Kontaktformular

Abbrechen

CMD-Schienentherapie

Ursache

Situationen im privaten wie im beruflichen Leben lassen uns oftmals die Zähne zusammenbeißen. Ob als reines Pressen oder als lautstarkes Zähneknirschen, in jedem Fall führt es dann zu einer Überlastung der beteiligten Muskeln, Gelenke und der Zahnhartsubstanz. Diese Fehlregulation im Kopf- und Kiefergelenksbereich nennt man CMD (craniomandibuläre Dysfunktion)

Beschwerden

Die Folgen äußern sich ganz unterschiedlich: ein Patient klagt über empfindliche Zähne durch Zahnabrieb, ein anderer über Muskelverspannungen und damit verbundene Schmerzen an Kopf oder Nacken. Auch benachbarte Strukturen, wie das Ohr, können in Mitleidenschaft gezogen werden, was sich in Schwindelanfällen oder Tinnitus äußern kann.

Therapie

Wichtig ist, daß bereits bei beginnenden Beschwerden mit der Therapie begonnen wird. Hierbei ist die sogenannte Aufbissschiene als erstes Mittel der Wahl zu nennen. Dadurch kann der Unterkiefer in eine Position gebracht werden, die über eine Deprogrammierung des Press- bzw. Knirschmusters im Gehirn eine Entspannung der Muskulatur zur Folge hat.

Diese Therapie erfolgt bei uns immer mit Begleitung durch speziell ausgebildete Physiotherapeuten, die über die Behandlung der beteiligten Muskelstrukturen eine schnellere Beschwerdefreiheit herbeiführen.

Zurück zur Übersicht